Angesichts des Drucks, bei der Arbeit und an der Universität hervorragende Leistungen zu erbringen, kann es eine Herausforderung sein, der Masse voraus zu sein und die Beförderung zu verdienen oder den Traumjob zu bekommen. Kognitive leistungssteigernde Medikamente wie Modafinil sind als Mittel ins Rampenlicht getreten, die uns helfen sollen, unserer Konkurrenz voraus zu sein.

Beim Kauf dieser Medikamente stehen Sie vor zwei Optionen: Kaufen Sie die teuren Markenpräparate wie Provigil oder Nuvigil – oder entscheiden Sie sich für die wesentlich billigeren generischen Versionen, die online erhältlich sind.

In diesem Artikel erörtern wir, warum wir trotz eines erheblichen Preisunterschieds generisches Modafinil dem Markenmedikament vorziehen. Wir sprechen auch darüber, warum die Preispunkte zwischen beiden so unterschiedlich sind.

Modafinil: Studienmedikament der Dekade

Haben Sie jemals den Film Grenzenlos gesehen? Es ist der mit Bradley Cooper, in dem er eine magische Droge nimmt, die ihn in allem, was er tut, gut macht.

Die Droge im Film gibt es nicht, aber die naheliegendste Alternative in der realen Welt ist Modafinil.

In den letzten 10 oder 15 Jahren ist es bei Studenten, Geschäftsleuten und Unternehmern zu einem der beliebtesten verschreibungspflichtigen Medikamente der Welt geworden.

Eine Studie, die Trends im Off-Label-Gebrauch (nicht verschreibungspflichtig) untersuchte, stellte einen 10-fachen Anstieg des Modafinil-Gebrauchs von 2002 bis 2009 fest. Dieselbe Studie fand heraus, dass der (verschriebene) On-Label-Gebrauch im gleichen Zeitraum um das Dreifache zugenommen hat.

Der Trend hat sich wahrscheinlich noch weiter verstärkt, wobei eine große internationale Studie über einen Anstieg der Verwendung von Substanzen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten von 5% im Jahr 2015 auf 17% im Jahr 2017 berichtet.

Warum ist Modafinil so populär?

Die Menschen sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, schärfer und produktiver zu werden. Modafinil gibt uns bei der Arbeit und an der Universität einen Schub, der uns hilft, schwierige Projekte termingerecht zu erledigen, und kann uns sogar dabei helfen, den gewünschten Erfolg leichter zu erzielen.

Dies kann durch eine Beförderung, einen Abschluss oder eine Gehaltserhöhung aufgrund der durch Modafinil geförderten harten Arbeit und Motivation geschehen. In der Vergangenheit waren Nahrungsergänzungsmittel die gängigsten Optionen zur kognitiven Verbesserung. Diese sind nach wie vor beliebt, und obwohl viele von ihnen wirken, sind sie nicht annähernd so stark wie die pharmazeutischen Kraftpakete wie Adderall und Ritalin.

Das Problem mit diesen Medikamenten ist, dass sie süchtig machen und eine Menge böser Nebenwirkungen haben.

Dann gibt es Modafinil, ein neues Medikament mit ähnlichen Wirkungen wie Adderall und Ritalin, aber mit weit weniger Nebenwirkungen. In den ersten 20 Jahren seit seiner Erfindung hatte der Hersteller, Cephalon Inc., den Preis viel zu hoch angesetzt, als dass jemand ausser denjenigen, die es für eine Erkrankung benötigten, den Kauf rechtfertigen konnte.

In den letzten paar Jahren sind jedoch die Patente, die kontrollieren, wer das Medikament herstellt, abgelaufen. Sie können jetzt generisches Modafinil für einen Bruchteil der Kosten kaufen. Sie können ausgezeichnetes generisches Modafinil für 70 Cent pro Tablette finden, wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen. Dies macht es auch den Verkäufern leicht, Modafinil online zu verkaufen, ohne dass ein Rezept erforderlich ist.

Generika vs. Markenmedikamente

Markennamen gegenüber Open-Source- oder Generika-Produkten sind in jeder Branche üblich – von Kleidung bis hin zu Arzneimitteln. Die Klassifizierung von Generika oder Markennamen hängt eigentlich nur davon ab, wer die Tabletten hergestellt hat. Lassen Sie uns näher auf die Unterschiede eingehen.

Was sind Generika?

Ein Generikum ist im Wesentlichen eine identische Kopie eines Markenmedikaments. Sie haben dieselbe Dosierung, denselben Verwendungszweck und denselben Verabreichungsweg wie das Originalmedikament. Für die meisten Medikamente sind sowohl Markenmedikamente als auch Generika erhältlich.

Wenn ein Unternehmen ein neues Medikament herstellt, erhält es ein Patent darauf, um sein geistiges Eigentum für die nächsten 20 Jahre zu schützen. Dadurch wird verhindert, dass andere Personen ihr Medikament herstellen. Sobald die Patente ablaufen, können andere Unternehmen beantragen, das Medikament als Generikum herzustellen.

Was sind Markenmedikamente?

Markenmedikamente sind die Medikamente, die von Pharmaunternehmen entdeckt, entwickelt und vermarktet werden. Sie sind die Originalversionen des Medikaments, die von der Firma, die es erfunden hat, zur Marktreife gebracht werden.

Diese Medikamente sind oft erheblich teurer als Generika, vor allem wegen der hohen Kosten, die in ihre Entwicklung und anfängliche Vermarktung sowie in die FDA-, TGA- oder andere behördliche Genehmigungen flossen.

Warum Medikamente so viel Geld kosten

Pharmaunternehmen werden oft als die “Bösen” angesehen. Sie besitzen ein Medikament, das ein Leiden behandeln kann, für das es keine anderen Optionen gibt.

Dieses Medikament, nennen wir es Medikament X, kostet 50 Dollar pro Pille, was die Betroffenen der Krankheit satte 1500 Dollar pro Monat kostet. Vielleicht handelt es sich bei der Erkrankung, die es behandelt, um eine lebenslange Erkrankung, so dass die jährliche Behandlung bis zu 18.000 Dollar kostet. Die Arzneimittelfirma, die dieses Medikament verkauft, wird wahrscheinlich fiese Namen wie “gierig” oder “herzlos” bekommen, weil sie Medikamente zu einem extrem hohen Preis an Patienten verkauft, die sie benötigen. Es sieht so aus, als versuchten sie, ihre kranken Patienten für so viel Geld wie möglich zu melken.

Das ist nicht wahr – in den meisten Fällen ist das nicht der Fall. Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass die Kosten für die Entwicklung eines Medikaments oft im Bereich von ein paar hundert Millionen Dollar liegen… ja, ein paar hundert Millionen. Der Grund, warum es so viel kostet, ist, dass der Hersteller, um ein Medikament für eine bestimmte Krankheit zu verkaufen, nachweisen muss, dass das Medikament sowohl sicher als auch wirksam für die Behandlung dieser speziellen Krankheit ist.

Das ist ziemlich schwer zu bewerkstelligen. Arzneimittelhersteller müssen eine Reihe von Labortests und Assays durchführen, gefolgt von mehreren Runden mit Tierversuchen und dann weiter zu klinischen Studien der Phasen I, II und III mit Menschen.

Keine dieser Phasen ist einfach, und jedes Mal, wenn eine neue Studie begonnen wird, muss sie von Ethikkommissionen überprüft werden, die von Spezialisten auf diesem Gebiet organisiert werden, und Tausende von Versuchspersonen am Menschen müssen untersucht und getestet werden.

Zu jedem Zeitpunkt in diesem Prozess könnten die Studienergebnisse negativ ausfallen und das Forschungsteam wieder an den Anfang zurückdrängen.

Preisfindung für Medikamente nach Abschluss der Forschung

Nehmen wir an, unser Medikament X hat das Forschungsstadium durchlaufen. Es wurde bewiesen, dass es sowohl sicher als auch wirksam ist – okay, großartig. Jetzt muss das Medikament im Zielland für den Verkauf zugelassen werden, was noch ein paar Millionen Dollar kosten und noch einige Monate dauern kann.

Bis es fertig ist, belaufen sich die in die Entwicklung gesteckten Gesamtkosten auf etwa 500 Millionen Dollar. Es dauerte sechs Jahre bis zu diesem Punkt, so dass nur noch 14 Jahre verbleiben, um dieses Geld zurückzuerhalten und einen Gewinn zu erzielen. Jetzt muss die Firma einen Preis finden, zu dem sie das Medikament zurückverkaufen und trotzdem Gewinn machen kann, bevor generische Versionen auf den Markt kommen.

Dabei müssen sie die Entwicklungskosten, die verbleibende Zeit bis zum Patent und die voraussichtliche Anzahl der Patienten, die das Medikament einnehmen werden, berücksichtigen. Wenn das Medikament zur Behandlung einer seltenen Krankheit eingesetzt wird, wird es nur wenige Patienten geben, was die Kosten des Medikaments in die Höhe treibt. Wenn mit dem Medikament etwas Gewöhnliches behandelt wird, müssen sie nicht so viel verlangen, um einen Gewinn zu erzielen.